Rückblick Saison 2017/18

Am letzten Sonntag endete die Kreisligasaison 2017/18 für die Mannschaften der SG Oberlahn. Nach den beiden triumphalen Aufstiegen der Vorsaison war klar, dass man sich in der jeweils neuen und höheren Spielklasse erst einmal unterordnen musste und so auch den Klassenerhalt als oberstes Saisonziel ausgab. Am Ende gelang dieser beiden Mannschaften recht souverän, obwohl der Weg dahin durchaus unterschiedlich war. Hierauf soll kurz zurückgeblickt werden.

Der SG Oberlahn gelang bei ihrer Premiere in der Kreisoberliga ein durchaus achtbarer Start, der seine Krönung am 9. und später 15. Spieltag mit der Belegung des dritten Tabellenplatzes fand. In der Hinrunde fuhr man 30 der insgesamt 45 Zähler ein, belegte Rang 5 und legte somit schon früh den Grundstein für den späteren souveränen Klassenerhalt.

Die Fiberkurve zeigt deutlich den Leistungsabfall in der Rückrunde

Anhand der beigefügten Fieberkurve lässt sich gut erkennen, dass der SG Oberlahn im zweiten Saisonabschnitt die Puste etwas ausging. Begründet liegt dies u.a. in einigen langfristigen Verletzungen sowie zahlreicher knapp und unglücklich verlorener Partien. Zudem trennte man sich in der Rückrunde ganze fünfmal die Punkte mit dem Gegner. In der Rückrundentabelle landete die SGO damit nur auf dem 16. Tabellenplatz. Dank der guten Hinrunde sprang am Ende jedoch der 12. Tabellenplatz mit einem positiven Torverhältnis von 70:64 heraus. 27 der 45 Punkte fuhr man auf den heimischen Plätzen ein. Robert Winkler und Marco Cromm teilen sich mit je 15 erzielten Toren die vereinsinterne Torjäger-Kanone. Cromm wurde zudem in allen 34 Saisonspielen eingesetzt und kommt so selbstredend auf die meisten Einsatzminuten.

 

Die SG Oberlahn II spielte ebenfalls zwei unterschiedliche Halbserien, sicherte sich den Klassenerhalt in der Kreisliga B Nord allerdings in der Rückrunde. Mit zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 1:12 gelang der ‘Zwoten’ ein desaströser Auftakt in die neue Saison. Es folgte der erste Erfolg und dennoch war trotz des zwischenzeitlichen Erreichens von Platz 7 am 7. Spieltag klar, dass der Blick – wie erwartet – in dieser Saison nach unten gehen würde. Es folgte bis Weihnachten ein Fall bis auf Tabellenplatz 13, welcher dann sage und schreibe elf Spieltage der ‘Stammplatz’ der Oberlahner wurde. Nach der Hinrunde hatte man im Übrigen Tabellenplatz 14 mit nur drei Siegen und einem Remis belegt.

Dem gegenüber stehen sieben Siege und ein Remis im zweiten Saisonabschnitt, womit letztlich der Weg zum Klassenerhalt geebnet wurde. Entsprechend belegte man in der Rückrundentabelle Tabellenplatz 9. In der Endabrechnung landete die SG Oberlahn II auf dem 12. Rang bei einem Torverhältnis von 50:79.

Beide Mannschaften erreichten mit dem Klassenerhalt ihr Saisonziel.

Dreizehn Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze klingen dabei im ersten Moment komfortabel und souverän, sind jedoch der Tatsache geschuldet, dass es nur einen Direktabsteiger und einen Relegationsteilnehmer gab. Andernfalls hätte man noch etwas länger um den Klassenerhalt bangen müssen. Bester Torschütze war im Übrigen Roland Schurig mit sieben Treffern, Marvin Geyer machte die meisten Spiele (28) und Leonhard Becker stand mit 2272 Minuten am längsten auf dem Feld.

 

Nach dem Erreichen der Saisonziele geht die SG Oberlahn in die verdiente Sommerpause. Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit startet voraussichtlich Ende Juni. Rundenbeginn ist wie gewohnt Anfang August.

Eine gute Zeit!