Wenn man sie vorne nicht reinmacht…

…dann klingelt es hinten – und das in Überzahl. Der SG Oberlahn ist der erhoffte Befreiungsschlag im Spiel gegen den SV Thalheim nicht gelungen. Am Ende stand es 1:1-Unentschieden.

Im Rahmen des Kirschhöfer Oktoberfests lief es zunächst nach Plan. In der 13. Minute köpfte Adrian Boghian das Spielgerät nach einem Eckball zur Führung ein. Im weiteren Verlauf verpasste man weitere Treffer. Der Aufsteiger aus dem Westerwald spielte meist lange Bälle in die Oberlahner Hälfte, blieb im ersten Durchgang jedoch ohne nennenswerte Tormöglichkeit. Nach dem Seitenwechsel änderte sich grundsätzlich zunächst wenig. Ein ums andere Mal hätte das befreiende zweite Tor für die Hausherren fallen müssen, doch man vergab fahrlässig. Der SV Thalheim witterte seine Chance und war nun mutiger und kam zu Tormöglichkeiten. Die SG Oberlahn lud den Gegner förmlich ein. Auch nach einem Platzverweis eines gegnerischen Akteurs (rote Karte wegen Notbremse) konnte die SGO den Sack nicht zu machen. Nur zwei Minuten später gelang der Ausgleich. Und es hätte noch schlimmer können, wenn die Gäste eine hundertprozentige Torchance in der Nachspielzeit im Tor untergebracht hätten.

Durch den “gewonnenen” Punkt landet man zumindest bis zum morgigen Sonntag in der oberen Tabellenhälfte. Durch den verpassten Sieg geht der Blick jedoch weiter eher nach unten als nach oben. Am Tag der Deutschen Einheit spielt die erste Mannschaft bei der SG Ahlbach/Oberweyer, die Reservemannschaft tritt beim FC Steinbach II an.