Das Spieljahr 2019 ist beendet

Mit den Auswärtsspielen beim VfR 07 Limburg am zweiten Adventssonntag endete das Spieljahr 2019 für die Seniorenmannschaften der SG Oberlahn.

Die erste Mannschaft unterlag dabei verdient gegen die in den letzten Wochen groß aufspielende Limburger Mannschaft. Nachdem man noch mit viel Glück ein 0:0 in die Halbzeit retten konnte, hielt die SGO-Defensive gegen die Domstädter im zweiten Spielabschnitt nicht länger Stand und musste zwei Gegentreffer hinnehmen. Zwischen den beiden Gegentreffern erwischte die SGO ihre beste Phase mit einigen guten Torabschlüssen. Für einen Treffer sollte es an diesem Tag jedoch nicht reichen.

Mit den beiden Siegen zuvor gegen die SG Kirberg/Ohren (3:2) und dem spektakulären 4:5-Auswärtserfolg beim Tabellenführer SG Selters konnte sich die Ketter-Elf zunächst wieder etwas befreien, ehe die beiden Niederlagen gegen den TuS Frickhofen (0:4) und eben beim VfR 07 Limburg die Situation erneut verschärften. Vermehrter Abstieg hin oder her – auch über die Winterpause hinweg wird es eine schwierige Saison für die SG Oberlahn bleiben und allerhöchstes Ziel kann und muss der Klassenverbleib sein. Auf Platz 12 rangierend stellt man mit lediglich 30 Treffern in 21 Spielen die schwächste Offensive der Liga und konnte zudem an keinem Spieltag einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Kurioserweise belegt man gegenwärtig Rang 5 der Auswärtstabelle. Zuhause hingegen lief es mit bislang sieben mageren Pünktchen bislang überhaupt nicht rund. Beginnend am 01. März 2020 verbleiben nun also elf Spiele, um den Klassenerhalt zu sichern.

Im letzten Spiel des Jahres konnte immerhin die SG Oberlahn II ihren gespenstischen Abwärtstrend beenden. Wettbewerbsübergreifend setzte es acht Pleiten in Serie seit dem letzten Erfolg am 06.10.2019 (0:1 beim FC Waldbrunn). Wie auch damals hieß der Schütze des goldenen Tores beim 0:1-Auswärtserfolg in Limburg Dennis Mielke. Logische Konsequenz der Negativserie war der Absturz von Platz 2 am 2. Spieltag auf Platz 13 in der Vorwoche. Ähnlich wie bei der ersten Mannschaft lag das Problem dabei auf heimischem Geläuf (7 Punkte gegenüber 13 Auswärtspunkten). Überwintern wird die ‘Zwote’ nun, mehr oder weniger komfortabel, auf Rang 11 mit 20 Zählern. Angesichts der Tatsache, dass es wohl nur einen direkten Absteiger geben wird, ist die Situation zwar etwas entspannter als bei der ersten Mannschaft. Dennoch sollte in den elf verbleibenden Partien noch der ein oder andere Sieg rausspringen, um nichts in puncto Klassenerhalt anbrennen zu lassen.

Es gab also schon durchaus freudigere Ausgangssituationen, um im Rahmen der traditionellen Weihnachtsfeier ein letztes Mal im alten Jahr zusammenzukommen. Jedoch sollte man nicht nur die aktuelle sportliche Situation für ein ganzjährliches Resumé heranziehen. Fast schon vergessen ist der bravouröse 6. Platz beider Mannschaften in der vergangenen Saison.

In diesem Sinne: Wunden lecken und weiter geht’s!